2013 - AGR Homepage Testumgebung

FdU Zollikofen
Willkommen beim Quartierverein Arbeitsgemeinschaft Rüti
Direkt zum Seiteninhalt

2013

Jahresberichte des Präsidenten
Jahresbericht 2013 des Präsidenten

Vorstand
Der Vorstand hat sich 2013 zu 5 Sitzungen getroffen, um die geplanten Anlässe und die Werbung dafür zu organisieren, die Rüti-Zytig herauszugeben, den Spielplatz sicher, sauber und attraktiv zu erhalten, aber auch zu überlegen, ob es für die AGR neue Handlungsfelder geben könnte. Der Infoanlass zum Thema „Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung“ stiess auf gutes Echo und konnte zweimal mit 9-10 Personen durchgeführt werden. In eine ähnliche Richtung ging der Anlass vom 17.3.14 unter dem Titel „Keine Angst vor dem Altersheim oder was sind die Alternativen“, an dem Spezialistinnen und Spezialisten der Spitex, des Altersheims tilia sowie der AHV-Zweistelle sachgerechte Informationen an ältere Mitbürger und Angehörige gaben. Der Anlass stiess auf grosses Interesse.

Leider hat sich der Gesundheitszustand unseres langjährigen Präsidenten Christoph Ragaz im vergangenen Jahr nicht spürbar verbessert, weshalb Christoph sich entschlossen hat, aus dem Vorstand zurückzutreten. Er möchte aber gerne die AGR nach seinen Möglichkeiten weiter unterstützen. Auch Ruth Hagi Ayubi hat sich zum Rücktritt entschlossen. Wir können der HV mit der Person von Daniel Burger, R 128, ein neues Vorstandsmitglied vorschlagen, von dem wir glauben, dass er den Vorstand tatkräftig unterstützen kann. Die restlichen Vorstandsmitglieder erklärten sich zur Weiterarbeit bereit.

Robinsonspielplatz und AGR-Hüttli
Es ist eine zentrale Aufgabe unseres Quartiervereins, den Spielplatz zu unterhalten, zu erneuern und zu pflegen. Weil er der Gemeinde gehört, wir aber in ihrem Auftrag die nötigen Arbeiten erledigen, werden wir dafür finanziell unterstützt. 2013 erneuerten wir die Theke im Hüttli, ersetzten den Kühlschrank durch ein grösseres Modell und haben das Wasser hochgezogen. Weiter wurde die Feuerstelle zwischen den zwei Hüttli ersetzt. Wegen dem grösseren Komfort im Hüttli erhöhten wir die Mietpreise nach Abschluss der Umbauten um Fr. 10.- auf 60.- bzw. 45.- für Mitglieder.

Fritz Herzig und seine Frau haben die Hüttli- und Spielplatzbetreuung reibungslos abgewickelt. Sie konnten das Hüttli etwas häufiger vermieten als im Vorjahr und dank der Preiserhöhung sind die Einnahmen sichtbar gewachsen. Bei gewissen Arbeiten durften wir erneut auf die Unterstützung unseres langjährigen Hüttenwarts Paul Schafroth zurückgreifen. Das Rasenmähen ist weiterhin ein Aufgabengebiet von Roland Rüfli.

Im Zusammenhang mit dem Hüttli müssen wir leider von negativen Erfahrungen berichten. Wir hatten bereits in Rüti-Zytig über die grassierende Unsitte berichtet, dass massenweise Haushaltsabfälle über die Kübel beim Hüttli entsorgt wurden. 2013 füllten wir um 90 60l-Säcke fast nur mit Haushaltabfällen – der Abfall der Hüttlimieter machte nur einen kleinen Bruchteil davon aus. Nachdem nun zwei Verursacher durch die Gemeinde gebüsst wurden, stoppte die Deponierung fast vollkommen und wir hoffen, dass dies anhält. In der zweiten Geschichte sehen wir leider noch kein Licht am Ende des Tunnels: Wir wurden mehrmals von Sprayern besucht. Die in unserem Auftrag rasch gereinigten und übermalten Stellen wurden wenige Tage nach der „Reparatur“ teilweise erneut übersprayt. Eine Mietpartie hinterliess das Hüttli wie einen Schweinestall und beschädigte zudem die WC-Türe. Im Februar 14 brach eine unangemeldete „Festrunde“ in den Lagerraum ein und hinterliess ums Hüttli ebenfalls eine Sauordnung. Aus den zwei Fällen entstanden Schäden von fast 1000.- CHF. Gegen die unbekannten Täter wurden Strafanzeigen eingereicht.

Tramprojekt
Im Frühling 2013 löste die Aussteckung der geplanten Bauten fürs Tram etwas Hektik aus. Einerseits konnte Thomas Iten bei seinem ersten „Abend mit dem Gemeindepräsidenten“ bei uns nähere Angaben zu den Aussteckungen liefern und nahm die Anregung aus dem Abend mit, eine Begehung zu organisieren. Diese wurde von sehr vielen Bewohnern der Rüti genutzt, wo Planer einerseits die Absichten und Pläne näher erläuterten und anderseits zahlreiche Fragen beantworteten. Wir gehen davon aus, dass einige Anwohner im Bereich der geplanten Wendeschleife Einsprachen einreichten. Näheres zum Stand der Einspracheverhandlungen ist uns nicht bekannt.

2014 wird beim Tramprojekt ein Entscheidungsjahr mit der Gemeindeabstimmung am 28.9.14. Der GGR wird am 8.5.14 über das Geschäft beraten. Ich gehe auch davon aus, dass Thomas Iten am 12.5.14, wenn er erneut unser Gast im Rüti-Restaurant sein wird, auch dazu ausführlich sprechen wird. Zusätzlich haben wir ausschliesslich zum Tram einen Anlass mit der zuständigen Gemeinderätin Regula Unteregger am 1.9.14 geplant.

Restaurants und Laden auf der Rüti
Das Restaurant Pizzeria Big Mama hat im Frühjahr 13 seinen Betrieb mit einem gut besuchten Startanlass eröffnet. Die im Vorfeld geäusserten Befürchtungen über Störungen durch das neue Geschäft sind nach meiner Einschätzung nicht eingetreten. Gäste äussern sich in der Regel sehr positiv über die Qualität der dargebotenen Speisen. Wir wünschen dem Betreiber auf jeden Fall viel Erfolg.

Als gelegentlicher Beobachter und Besucher der Geschäfte auf der Rüti muss gesagt werden, dass alle Betriebe wie das Rüti-Restaurant, der Rüti-Laden und eben auch die neue Pizzeria Big Mama selten von Kundenströmen überrannt werden und froh wären über etwas mehr wohlwollende Besuche unserer Rüti-Bewohnerinnen und –Bewohner. Wollen wir doch weder Restaurant noch Laden in der Nähe missen.

Post
Seit dem 5.8.13 ist durch den Wegfall der Postfachanlage das Leben der meisten Rütianer etwas einfacher geworden. Die Umstellung zur Hauszustellung klappte gemäss meiner Einschätzung hervorragend. Auch die Leerungszeiten des Briefeinwurfes decken unsere Bedürfnisse voll ab. Ob der neue Standort des Briefeinwurfes ideal ist, kann man sich fragen. Der von uns vorgeschlagene Standort beim Parkplatz oberhalb der Fachanlage wurde von der Verwaltung der Liegenschaft Rütiweg 93 abgelehnt. Einige Bewohnerinnen und Bewohner sind allenfalls nicht sehr glücklich, wenn sie bei Abwesenheit schwere Pakete bei der Migros abholen müssen: da gibt es zwei Alternativen: sie verlangen eine zweite Zustellung (gratis) oder sie hinterlegen für Pakete eine sogenannte Zustellermächtigung mit der Angabe, wo ihr Paket bei Abwesenheit deponiert werden kann.

Musikalische Auftritte im 2013: Platzkonzertder Jugendmusik am 24. Juni / am 22.8.13 mit dem Männerchor, dem Jodlerclub Frohsinn und der Steelband TUSO
Am 24.6. war die Wetterlage unsicher und die Verantwortlichen der Jugendmusik sagten den geplanten Auftritt bereits am Vormittag ab.

Mehr Wetterglück hatten wir am 22.8.13. Für diesen herrlichen Sommerabend stellten wir erstmals 10 Tische und Sitzbänke auf und diese Plätze waren sehr rasch besetzt. Der grosse Publikumsaufmarsch rührte aber nicht nur von den zuhörenden Bewohnerinnen und Bewohnern der Rüti her sondern ebenso stark von der Grösse der auftretenden Vereine und den sie begleitenden Personen. Die tollen Darbietungen aller drei Ensembles erhielten grossen Applaus. Und auch der Getränkeausschank an die Sänger und Musikerinnen wie an Zuhörer wurde rege genutzt. Wir werden aus diesem Erfolg sicher das Aufstellen von Tischen und das Angebot von einigen Getränken auf dem Platz fortführen.

Rütifest
Petrus war 2013 fürs Rütifest gutgestimmt und bescherte uns einen wunderschönen Sommerabend. Das vielfältige Kinderprogramm mit bewährten Teilen wie Schlangenbrot backen, Schminken, aber auch neuen Angeboten und Attraktionen fand sehr grossen Anklang. Traditionelle Grillwürste wie auch tamilische Spezialitäten fanden guten Absatz und die Sommerwärme sorgte für den nötigen Durst. Das Handörgelitrio unterbrach mehrmals mit lüpfigen Stücken die intensiven Gespräche an den vielen gut besetzten Tischen. Gegen 22 Uhr lichteten sich die Besucherreihen. Wiederum konnten wir auf ein allseits gelungenes Rütifest zurückblicken! Ein solches Fest ist nur mit dem vermehrten Einsatz des Vorstandes wie auch durch Unterstützung zahlreicher Helferinnen und Helfer aus dem Quartier machbar – an dieser Stelle allen, die da immer wieder mittragen, ein riesiges Dankeschön!

Sunneblueme – Kinderteam
Das Kinderprogramm wurde dank der interimistischen Leitung von Ruth Hagi von Frauen aus dem Quartier getragen. Eine verantwortliche Person Sunneblueme haben wir leider noch nicht gefunden. Wir freuen uns auf Meldungen von interessierten Frauen oder Hinweisen von Mitgliedern zu geeigneten Kandidatinnen.

Der Nachmittag mit dem Angebot Wasserrutschbahn, von Vorstandsmitgliedern von A-Z organisiert, war auch im 2013 ein Grosserfolg. Da haben viele Kinder mit grosser Freude mitgemacht.

Das Kerzenziehen konnten wir durchführen, aber das Interesse hielt sich in Grenzen. Da wir immer noch reichlich Material haben, möchten wir es zumindest noch einmal weiterführen, sofern wir genügend helfende Hände finden.

Rüti-Zytig
Unsere Quartierzeitung ist dank dem Einsatz von Fritz Herzig wiederum zweimal erschienen. Wir konnten neue Inserenten gewinnen, was half, den Grossteil der Produktionskosten durch diese Einnahmen zu decken.

Zum Schluss danke ich den Vorstandsmitgliedern für ihre grosse Arbeit und Flexibilität und auch allen Mitgliedern der AGR für Ihre Treue!

25. März 2014 Jakob Weishaupt, Präsident der AGR
Zurück zum Seiteninhalt